Scinexx-Logo
Logo Themnetzwerk fachmedien und mittelstand digital
> Dossier
Samstag, 19.04.2014

Strom lässt die Muskeln spielen

Elektrostimulation hilft Querschnittlähmten und Schlaganfallpatienten

RehaBike

RehaBike

Selbst Menschen mit einer Querschnittlähmung können heute problemlos Rad fahren – dank der funktionellen Elektrostimulation, die Nervensignale des Gehirns ersetzt. Die Stromreizung wird dabei individuell an den Patienten oder ganz flexibel an die Situation angepasst.

Trotzdem kann die Elektrostimulation auch heute noch lange nicht mit der natürlichen Nervenreizung mithalten. Max-Planck-Forscher arbeiten daher längst an einer Verbesserung der Methode. Sie entwickeln beispielsweise eine ausgefeilte Computer-Regelung, die auch Schlaganfallpatienten hilft, schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Ein weiteres Ziel ist eine elektronische Schluckhilfe, die den Kehlkopf nach einer Schädigung der Muskulatur wieder in Bewegung bringt.

Inhalt:

  1. Ferngesteuerte Muskeln
    Computer-Regelung verbessert Elektrostimulation
  2. Elektrostimulation 2.0
    Eine Annäherung an das perfekte biologische Reizsystem
  3. Elektrostimulation ersetzt Physiotherapeuten
    Bessere Hilfe für Schlaganfallpatienten
  4. Der Kampf gegen den „Fallfuß“
    Schnelle Positionsbestimmung und flotte Regelung
  5. Software eicht sich selbst
    Wie lässt sich der Fußheber passgenau aktivieren?
  6. Elektronische Schluckhilfe
    Auf dem Weg zum Hightech-Implantat
  7. Bioimpedanz, Elektromyografie und Elektrostimulation
    Ein Glossar

Mehr zum Thema im Dossier-Themenpool

Organe aus der Retorte
Tissue Engineering und Stammzellen revolutionieren die Medizin

Gehirnforschung
Dem menschlichen Denken auf der Spur

Elektrische Synapsen
„Aschenputtel“ unter den Zellkontakten

Chips und Neuronen im Dialog
Verbindungen von Nervenzellen und Siliziumtechnologie

Auf dem Weg zum künstlichen Gehirn?
Wissenschaftler arbeiten an Computern nach dem Vorbild des Gehirns

Seltene Krankheiten
Gibt es Hoffnung auf neue Therapien?

Ein Roboter mit Köpfchen
Wie lernen künstliche neuronale Netze?