Scinexx-Logo
Logo Themnetzwerk fachmedien und mittelstand digital
> Dossier
Mittwoch, 16.04.2014

Auf Humboldts Spuren in den Kosmos

Zu Besuch beim Training des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst

ESA-Astronaut Alexander Gerst bereitet sich bereits intensiv auf seinen Flug zur ISS vor

ESA-Astronaut Alexander Gerst bereitet sich bereits intensiv auf seinen Flug zur ISS vor

Im Mai 2014 beginnt seine bisher größte Entdeckungsreise: Dann nämlich soll der deutsche Geophysiker Alexander Gerst als ESA-Astronaut zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Ein gutes halbes Jahr wird der promovierte Vulkanologe dann als Bordingenieur im Orbit bleiben. Wie man den schwerelosen Alltag in 380 Kilometer Höhe meistert, trainiert Gerst schon jetzt intensiv - unter anderem im russischen "Sternenstädtchen" bei Moskau.

Ausgewählt wurde Gerst von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA bereits im Mai 2009 als einziger Deutscher unter sechs Astronautenanwärtern. Am 18. September 2011 gab die ESA bekannt, dass Alexander Gerst als Bordingenieur der ISS-Expeditionen 40 und 41 von Mai bis November 2014 seinen ersten Weltraumeinsatz absolvieren wird. Seit Anfang 2012 befindet sich der 36-Jährige in der spezifischen Vorbereitung für diese Mission. Danach, ab Juni 2013, muss sich der ESA-Astronaut bereits als Back-up für die ISS-Mission 39 bereithalten.

Inhalt:

  1. Ein Geophysiker lernt das Fliegen
    Training im russischen Sternstädtchen
  2. In der Sojus-Kapsel
    Trockenübungen für den Ernstfall
  3. Vakuumverpackt und konserviert
    In der Sojus bleibt die Küche kalt
  4. Schwimmübungen im Raumanzug
    Auch eine Wasserlandung will geübt werden
  5. Von der Antarktis ins All
    Ein Vulkanologe wird Astronaut

Mehr zum Thema im Dossier-Themenpool

Mars-500: Im „Container“ zum Roten Planeten
520 Tage Trockenübung für Langzeitmissionen im Weltraum

Space Shuttle: Ende einer Ära
Rückblick auf das amerikanische Raumfähren-Programm

Rückkehr zum Mond
Neuer Run auf den Erdtrabanten

Weltraumschrott: Alarm im Orbit
Was tun gegen den Raumfahrtmüll im erdnahen Weltraum?

Wohnen im All
Lebensform der Zukunft oder teure Utopie?

Internationale Raumstation
Forschungsstandort Umlaufbahn