Scinexx-Logo
Logo Themnetzwerk fachmedien und mittelstand digital
> Dossier
Freitag, 25.04.2014

Rätsel Geschmack

Von Knospen, Köchen und Signalen

Wie funktioniert der Geschmack?

Wie funktioniert der Geschmack?

Er ist einer unserer wichtigsten Sinne, er prägt uns schon im Mutterleib und macht jeden von uns einzigartig: der Geschmack. Über ihn nehmen wir wahr, was wir essen und trinken, er warnt uns vor bitteren Giften und verführt zu salzigen oder süßen Naschereien. Aber wie genau entsteht der typische Geschmackseindruck beispielsweise von Schokolade? Und warum schmeckt sie für jeden ein bisschen anders?

Der Geschmack ist ein sehr alter Sinn, schon vor 500 Millionen Jahren besaß der erste primitive Fisch die ersten Sensoren für chemische Signale seiner Beute. Wie komplex aber das dahinterstehende System ist, das haben Forscher erst in den letzten Jahren herausgefunden. Erst seit dem Jahr 2000 klärt sich nach und nach, welche Rezeptoren und Gene für bitter, salzig, süß, sauer und umami verantwortlich sind. Wie aus den Signalen dieser Rezeptoren die feinen Nuancen eines charakteristischen Aromas im Kopf entstehen, ist selbst heute noch nicht bis ins Letzte aufgeklärt.

Inhalt:

  1. Es beginnt schon im Mutterleib
    Frühe Erfahrungen prägen unseren Geschmack
  2. Aller guten Dinge sind fünf
    Was schmeckt unsere Zunge?
  3. Geschmack ist Teamwork
    Was haben Geruch und Schmerz mit dem Aroma zu tun?
  4. Verliebte Köche und gefärbter Wein
    Wie entstehen subjektive Geschmacksunterschiede?
  5. Eine Frage der Gene
    Für Geschmacksunterschiede gibt es auch biologische Gründe
  6. Warum Katzen keine Naschkatzen sind
    Was schmecken Tiere?

Mehr zum Thema im Dossier-Themenpool

Synästhesie
Das Geheminis der „Farbenhörer“ und „Wörterschmecker“

Teamwork der Sinne
Auch die Augen hören mit

Duft
Von der Nase ins Gehirn

Tausendfache Geruchsfänger
Wie das Riechsystem Informationen verarbeitet